Ein Jahr der Barmherzigkeit
mit der Jahreslosung für 2021

Jesus legt uns ans Herz:
„Seid barmherzig, wie euer Vater im Himmel barmherzig ist“

Ach, wäre doch die Barmherzigkeit eine dem Menschen gegebene Grundkonstante.
Ach stelle sie sich doch ganz von alleine ein. Leider ist es nicht so. Wer Barmherzigkeit erfahren hat, hat es zwar etwas leichter, selbst gütig mit anderen umzugehen. Ein Vorbild hat ja gezeigt, wie es gehen kann. Und doch heißt es nicht, dass er oder sie selbst immer barmherzig sein wird.

Barmherzigkeit ist kein Wesens- oder Charakterzug, der angeboren ist.  Sie will gepflegt, geordnet, gehütet und eingeübt werden. Barmherzig zu sein ist also ein Bildungsakt, ein Herzensbildungsakt.

Wie wäre es, mir die Jahreslosung als Erinnerung an eine Pinnwand zu hängen, auf die ich oft schaue. Und mich erinnern zu lassen: Seid barmherzig, wie auch Euer Vater im Himmel barmherzig ist!

Und mich dann ein Jahr lang einzuüben in Barmherzigkeit. Ich kann mich fragen:

Wodurch ist mein Herz verhärtet, wie wird es wieder gütig und warm?

Wo kann ich mit meinen Möglichkeiten der Unbarmherzigkeit Einhalt gebieten oder sie unterlaufen?

Bin ich aufmerksam für andere Menschen und ihre Not?

Wo kann ich mich engagieren, damit Barmherzigkeit einen größeren Rahmen erhält?

Ich nehme mir vor, es an einer Stelle zu tun.

Gutes Gelingen wünscht Gabriele Gerndt


Aktuelle Informationen

Wir feiern wieder Gottesdienst in der Philippuskirche.  Im Moment  ist es wieder möglich. Die Türen unsere Kirche stehen offen. Für jeden Gottesdienst  bis Ostern haben wir einen Muisker:in eingeladen, um den Gottesdienst mit ihrer Musik auszugestalten. Als einer der wenigen Kirche in Deutschland wollen wir so Musiker aus der Region unterstützen in diesen für sie sehr schwierigen Zeiten. Lassen Sie sich überraschen!

Bei zwei Gottesdiensten bitten wir um Anmeldung im Pfarramt

Am 21.2. um 10.00 Uhr mit dem Pfarrer Wolfgang Buck und am Karfreitag, 2.04. um 14.00 Uhr mit dem Esterhazy Quartett.

Wir sind für Sie da- mit einem  offenen Ohr – für ein Gespräch – für ein Anliegen – für eine Not – für das was Ihnen auf dem Herzen liegt:

Pfarrerin Gabriele Gerndt,
Tel: 09128 7240984 oder  Handy: 01712766826

Diakon Michael Krah, Tel: 01782141577


Ein Segenswunsch zum neuen Jahr

Lebensfreude suche dich täglich auf,
Glück schneie zuweilen herein
und Träume sollen sich
niederlassen bei dir.

Freunde seien in Reichweite,
Hoffnungslicht falle durchs Fenster
und der Alltag schenke dir unerwartet
manch duftenden Strauß.

Segen sei über dein Dasein geschrieben,
Sinn erfülle dir alle Sinne
und über dir wölbe sich
der Himmel als bergendes Dach.
So sei es!

Bleiben Sie behütet!
Ihre Gabriele Gerndt, Pfarrerin


Ein ganz besonderer Weihnachtsbaum steht in diesem Jahr in unserer Philippuskirche. Die Geschichte, die dahinter steckt.


Die Kirchengemeinde

Die kleine Kirchengemeinde ist eine lebendige vielfältige Gemeinde am Diakonieort Rummelsberg. Hier liegen unsere Wurzeln.

Wir sind die jüngste Kirchengemeinde des Evang.-Luth. Dekanat Altdorf.  Viele beteiligen sich am Gemeindeleben mit ihren Gaben, ihrer Zeit und Kraft. Im aktuellen Gemeindebrief können Sie entdecken, was hier geschieht (Link).

Wenn Sie durch unsere Seiten blättern, lernen Sie Menschen kennen, die hier gerne arbeiten und leben. Unsere Kirche und die Tageskapelle sind tagsüber offen (außer in den Ferien). Wir feiern Sonntags um 10.00 Uhr Gottesdienst.

Hier bekommen Sie einen ersten Einblick in das Leben unserer Kirchengemeinde. Sie werden entdecken, dass uns die Kirchenmusik sehr am Herzen liegt. Die Philippuskirche ist dafür ein besonders guter Ort.

Ein anderer wertvoller Ort, den Menschen oft aufsuchen, sind unsere Friedhöfe. Die neue Tageskapelle lädt zum Innehalten und Gedenken ein. In unserem Wald am Fuße der Kirche bieten wir für alle Menschen Bestattungen unter Bäumen an.

Unser Gemeindezentrum ist voller Leben.
Auf den folgenden Seiten können Sie sich über Personen, Kontakte und Angebote unserer Kirchengemeinde informieren.